• Zielgruppen
  • Suche
 

DFG-Förderatlas 2018: Die Geodäsie und Geoinformatik an der Leibniz Universität Hannover führend in DFG-Forschung

Im aktuellen Förderatlas der DFG belegt die Leibniz Universtät im Fachbereich 315 „Geodäsie und Geophysik“ mit 3.2 Mio eingeworbenen Drittmitteln zusammen mit der Universität Bonn den ersten Platz.

Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass es an der LUH — im Gegensatz zur Universität Bonn — keine Geophysik gibt. Die Fachrichtung Geodäsie koordiniert ein Graduiertenkolleg und einen SFB; sie ist an weiteren Verbundprojekten beteiligt und hat eine Vielzahl von Projekten im Einzelverfahren eingeworben.

Doktoranden und Studierende profitieren von diesem Erfolg, indem sie in den Projekten entweder promovieren, oder als wissenschaftliche Hilfskraft mitarbeiten können.

Link auf den aktuellen Förderatlas: http://www.dfg.de/sites/foerderatlas2018/index.html