ForschungMobilität
Internationale Namen für die freie Seekarte OpenSeaMap

Internationale Namen für die freie Seekarte OpenSeaMap

Leitung:  Werder
Team:  Hue Kiem Pham
Jahr:  2012
Laufzeit:  2012
Ist abgeschlossen:  ja

OpenSeaMap ist ein Open-Source-Projekt zur Erstellung einer freien Seekarte. Es wurde im Jahr 2009 aufgrund eines hohen Bedarfs an frei zugänglichen Karten für die Seefahrt entwickelt. Zweck dieser freien Karte ist es für den Nutzer nautische und touristische Informationen zur Verfügung zu stellen, in ansprechender Weise zu visualisieren und diesen Datenbestand durch die Mitarbeit der Nutzer zu erweitern. Die Daten der OpenSeaMap sind unter einer offenen Lizenz frei verfügbar und können von jedem Nutzer damit beliebig genutzt und verändert werden.

Die Karte der OpenSeaMap sowie die Beschreibungen der Häfen im SkipperGuide, einer offenen Austauschplattform über die Segelreviere der Welt, existieren derzeit nur in deutscher Sprache. Zur internationalen Verwendung werden einheitliche und eindeutig zuordenbare internationale Namen der Seehäfen und Marinas benötigt. Eindeutige Namen dienen dazu Duplikate einer Hafenbeschreibung zu verhindern. Die Bachelorarbeit befasst sich damit, eine implementierbare Systematik für das Auffinden von eindeutigen Namen zu finden, um eine internationale Verwendung zu ermöglichen. 

Gegeben sind die Daten des World Port Index, einem weltweiten Verzeichnis von Seehäfen, sowie die Daten des SkipperGuide. In der Bachelorarbeit wurde ein Prototyp entwickelt, der dem Nutzer ermöglicht über den Namen oder die Koordinate eines Hafens die zugehörige Hafenbeschreibung im SkipperGuide zu finden. Da der Name an sich keine eindeutige Zuordnung ermöglicht, ist davon auszugehen, dass mehrere Ergebnisse bei der Suche geliefert werden. Die Mitarbeit des Nutzers ist an dieser Stelle bei der Auswahl des Hafens erforderlich. So werden dem Nutzer zusätzlich zum Hafennamen und der Koordinate auch die zugehörigen Regionen, Gewässer sowie politische Einordnungen und eine visuelle Darstellung des Hafens auf einer Karte mit angezeigt. Auch wenn der Name in einer anderen Sprache oder in falscher Schreibweise eingegeben wird, können unterschiedliche Werkzeuge, wie der Getty Thesaurus, phonetische Algorithmen oder Nominatim, den gesuchten Hafennamen auffinden.

Der Prototyp ist größtenteils funktionsfähig und geeignet um nach eindeutigen Namen zu suchen. Der Nutzer wird interaktiv in die Suche mit eingebunden, indem Zusatzinformationen angezeigt werden. Er kann um weitere Funktionalitäten erweitert und optimiert werden.