ForschungMobilität
Routenanweisung für Sehgeschädigte auf Basis von Openstreetmap-Daten

Routenanweisung für Sehgeschädigte auf Basis von Openstreetmap-Daten

Leitung:  Dahinden
Team:  Schlichting
Jahr:  2010
Laufzeit:  2010
Ist abgeschlossen:  ja

In der freien Weltkarte Openstreetmap werden neben allgemeinen Informationen wie Straßenverlauf auch Daten erfasst, die speziell für die Navigation für Sehgeschädigte benutzt werden können. So wird etwa das Vorhandensein von sehbehindertengerechten Ampeln erfasst. Um solche Daten für die Navigation nutzen zu können, braucht es allerdings eine speziell angepasste Hard- und Software.

Im Rahmen der Arbeit wurden eine Navigationssoftware für Sehgeschädigte in ihren Grundzügen geschaffen. Als Navigationsgeräte können Smartphones mit Android verwendet werden. Diese Geräte haben in der Regel einen Screenreader, können also Texte vorlesen, sowie einen GNSS-Empfänger, Beschleunigungssensoren und einen digitalen Kompass zur Positionierung. Entwickelt wurde die Software als native Anwendung mit der Entwicklungsumgebung Eclipse. Die Software wurde unter einer Opensourcelizenz entwickelt und steht nun der Openstreetmap-Community zur Weiterverwendung zur Verfügung. Getestet wurde die aktuelle Implementierung im Stadtgebiet von Hannover.