StudiumOffene Abschlussarbeiten
Evaluierung verschiedener Design-Varianten zur Symbolisierung von Routen-Effizienz

Evaluierung verschiedener Design-Varianten zur Symbolisierung von Routen-Effizienz

Leitung:  Fuest, Sester
E-Mail:  stefan.fuest@ikg.uni-hannover.de
Jahr:  2019

Kurzbeschreibung und Ziel der Arbeit:

Aufgrund des steigenden Verkehrsaufkommens in städtischen Umgebungen ist die Verteilung von Fahrzeugen im Straßennetz in vielen Fällen nicht optimal - was zu Konsequenzen führt, wie z.B. ein steigendes Stau-Risiko, Luftverschmutzung oder Unfälle. Um die Qualität der Verkehrsdynamik zu verbessern, ist es wichtig, dass das Verkehrsmanagement Straßennutzer über optimale Routen-Alternativen informiert.

Karten sind ein bedeutendes Mittel, um Routen und die damit verbundenen Verkehrssituationen visuell zu empfehlen. Die Frage ist allerdings: Wie können wir Karten nutzen, um die Effizienz einer Route in einer Weise zu kommunizieren, dass der Nutzer der Verkehrsinfrastruktur überzeugt wird, sich für die empfohlene Route zu entscheiden?

Neben anderen Visualisierungsmethoden können unterschiedliche Design-Varianten bei der Symbolisierung umweltrelevanter Informationen auf einer Karte einen großen Einfluss auf das individuelle Verhalten bei der Routenwahl haben; da es möglich ist, Vorzüge effizienter Routen ebenso hervorzuheben wie Nachteile ineffizienter Routen.

Im Karten-Beispiel oben, z.B., verwenden wir Auto-Symbole, welche die aktuelle Verkehrsdichte repräsentieren können. Ein sehr stau-reiches Straßensegment kann daher durch das Hinzufügen einer größeren Anzahl an Symbolen in der Routen-Visualisierung, symbolisiert werden.

Ziel dieser Arbeit ist es zu erforschen, wie die Nutzung automatisch generierter Symbolisierungen auf Routendarstellungen die Routenwahl beeinflusst. Die Studentin/der Student, die/der an diesem Thema arbeitet, wird eine Reihe verschiedener Design-Varianten entwickeln, die verschiedene umwelt-relevante Informationen mit Bezug auf eine Route repräsentieren, wie z.B. die aktuelle Verkehrsdichte oder Luftverschmutzung.

Um die Konzepte zu validieren, wird die Studentin/der Student deren Auswirkungen auf die Routenwahl erforschen - durch Vergleichen der entwickelten Visualisierungen mit einer Visualisierung der Route in einem konventionellen Navigationssystem. Dies soll durch Planung und Durchführung einer empirischen Nutzerstudie erreicht werden.

 

Aufgaben:

- Literaturrecherche im Bereich kognitive Wahrnehmung von Symbolisierungen in Karten

- Erstellung verschiedener Design-Varianten von Visualisierungen umwelt-relevanter Informationen

- Automatisierung des Visualisierungs-Prozesses und Visualisierung in einem GIS

- Nutzerstudie, um die Auswirkungen der Visualisierungen auf die Routenwahl zu testen

- Schreiben der Thesis

 

Voraussetzungen:         

- Interesse an kognitiven Aspekten bzgl. Erstellung und Wahrnehmung von Karten, sowie an kreativer Arbeit mit einem Fokus auf Karten-Design

- Grundlegende Programmierkenntnisse zur Automatisierung der Visualisierungen

- Erfahrungen in der Arbeit mit einem GIS

- Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten

 

Kontakt:

M.Sc. Stefan Fuest – fuest@ikg.uni-hannover.de – Tel. 0511.762-2472 – Büro 616

- Institut für Kartographie und Geoinformatik, Appelstraße 9a, 30167 Hannover