InstituteNews
Niedersachsen-Technikum: Einblicke in die Geodäsie und Geoinformatik

Niedersachsen-Technikum: Einblicke in die Geodäsie und Geoinformatik

© F. Hake
© F. Hake
© F. Hake

Was verbirgt sich hinter dem Studiengang "Geodäsie und Geoinformatik"? Wo arbeiten Geodätinnen und Geodäten? Woran forschen sie? Ausführliche Antworten und praktische Einblicke erhielten Teilnehmerinnen des Niedersachsen-Technikums bei einem Besuch an den geodätischen Instituten der Fakultät.

Nach einem kurzen Einführungsvortrag der Studienkoordinatorin Tanja Grönefeld über das Studium und die vielseitigen, exzellenten Berufsaussichten boten wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Einblicke in die Forschung. Dabei nutzten die Technikantinnen die Möglichkeit intensiv Fragen zu stellen und verschiedene Messmethoden auszuprobieren. Unter anderem ging es um die automatische Detektion von Bombenkratern, die hochgenaue Vermessung mit Laserscannern, Mobile-Mapping-Systeme und die genaue Punktbestimmung mit Satellitenverfahren.

Das Studienangebot der Fakultät:


Das Niedersachsen-Technikum
Das Niedersachsen-Technikum ist eine Kombination aus Praktikum und Schnupperstudium für Abiturientinnen, um die Faszination von Technikstudiengängen und spannenden Berufsfeldern zu zeigen. Während des sechmonatigen Praktikums in einem Unternehmen verbringen die Technikantinnen einen Tag in der Woche an der Leibniz Universität. Dort haben sie die Gelegenheit, Studiengänge kennenzulernen und sich direkt mit Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auszutauschen.

Das Niedersachsen-Technikum beginnt jedes Jahr im September und endet im Februar. Informationen zur Bewerbung erhalten Sie hier: