StudiesCompleted Theses
Untersuchung der Messgenauigkeit von Sportuhren mit Geschwindigkeits- und Entfernungsfunktion

Untersuchung der Messgenauigkeit von Sportuhren mit Geschwindigkeits- und Entfernungsfunktion

Leaders:  Thiemann
Team:  Joachim Niemeyer, Jonathan Reusse
Year:  2007
Lifespan:  2007
Is Finished:  yes

Heutzutage spielen Sportuhren zur Trainingssteuerung und -Dokumentation eine immer größer werdende Rolle. Während im Radsport seit Jahren Fahrradcomputer zum Einsatz kommen, steigt das Interesse an Entfernungs-, Geschwindigkeits- und Höhenmessungen in anderen Disziplinen stetig an. Gerade bei Sportarten wie Laufen oder Skifahren sind Planungs- und Analysemöglichkeiten gefragt. Seit kurzer Zeit sind auch Geräte erhältlich, die Alternativen zur Messung mit Rad bieten und damit diese Nachfrage decken sollen. Die eingesetzten Messverfahren basieren dabei meist auf GPS-, Beschleunigungs- oder auch Radarmessungen. In der Arbeit wurde die Messgenauigkeit der folgenden sechs Sportuhren untersucht:

  • Garmin Edge 305 (GPS, Fahrradcomputer, barom. Höhenmessung)
  • FRWD W600 (GPS, barom. Höhenmessung) 
  • Casio GPR 100 (GPS) 
  • Garmin Forerunner 305 (GPS) 
  • Ciclosport HAC5 + RDS II (Radar, Fahrradcomputer, barom. Höhenmessung) 
  • Polar S625X (Beschleunigungssensor, barom. Höhenmessung)

Die bei den Uhren eingesetzten Messverfahren unterliegen ganz unterschiedlichen Fehlereinflüssen, die für die Genauigkeit von Bedeutung sind. Daher wurden die Geräte zunächst unter den jeweiligen Idealbedingungen und anschließend mit einzelnen möglichst isolierten Störquellen getestet.

 

Gliederung der Arbeit

In Kapitel 2 werden die unterschiedlichen Messverfahren allgemein beschrieben. Hier wird auch auf Fehlereinflüsse und Störquellen eingegangen. In Kapitel 3 wird die Vorbereitung der Untersuchungen beschrieben. Hierbei werden nicht nur die genutzten Teststrecken vorgestellt, sondern auch die erzielbaren Genauigkeiten abgeschätzt. In Kapitel 4 werden die einzelnen Tests ausgewertet. Dabei findet eine Unterteilung nach Geräten statt, wobei diese anschließend kurz miteinander verglichen werden. Kapitel 5 dient der Zusammenfassung der Arbeit. Des Weiteren wird ein Ausblick über zukünftige Entwicklungen gegeben.

Die getesteten Uhren wurden freundlicherweise vom Spomedis-Verlag Hamburg bereitgestellt. Ein Testbericht wurde in der Zeitschrift "Triathlon" (Heft Nr. 60 - Dez. 2007) veröffentlicht.