StudiesCompleted Theses
Standortanalyse für den Gelegenheitsnutzer

Standortanalyse für den Gelegenheitsnutzer

Leaders:  Paelke
Team:  Jonathan Reusse
Year:  2009
Lifespan:  2009
Is Finished:  yes

Das Angebot an interaktiven Webanwendungen umfasst bereits ein breites Spektrum und nimmt stetig zu. So bietet das Internet heutzutage auch viele Möglichkeiten, geographische Daten auf unterschiedliche Weise zu nutzen. Dabei handelt es sich einerseits um Kartenmaterial und andererseits um Anwendungen zur Berechnungen zu und mit geographischen Punkten. Einzelne Adressen können lokalisiert, Brancheneinträge in Karten visualisiert oder Routen berechnet und dargestellt werden. Möchte der Nutzer einen einzelnen Standort auf seine Eigenschaften und Umgebung hin untersuchen, muss er jedoch auf viele verschiedene Quellen und Hilfsmittel zurückgreifen, um sich Daten zusammenzustellen und Berechnungen durchzuführen. Gerade für den privaten Nutzer kommt dieses Vorgehen aufgrund der geringen Kosten am ehesten in Betracht. Die Beauftragung eines speziellen Büros bzw. Unternehmens oder die Nutzung von GIS-Software zur Durchführung von Standortanalysen stellen hier kaum eine Alternative dar. Zudem sind gerade bei Letzterem die Bedienung und der Umgang mit der Software für den ungeübten Anwender meist zu kompliziert und umfangreich. Die Idee ist es, eine Standortanalyse als Webanwendung zu realisieren, die insbesondere auf die Bedürfnisse und Wünsche privater Nutzer (Gelegenheitsnutzer) angepasst ist. Mit Hilfe dieser können die gewünschten Daten und Informationen über Standorte innerhalb einer Anwendung vereint werden. Außerdem lassen sich damit mehrere Standorte anhand von Nutzerkriterien bewerten.

In dieser Arbeit wird zunächst das spezielle Szenario des Wohnstandorts betrachtet. Dabei handelt es sich um ein sehr häufig auftretendes Szenario, bei dem Lage und Umgebung in den meisten Fällen einen großen Einfluss auf die Standortwahl haben. Mit Hilfe einer Online-Umfrage werden Bewertungskriterien ermittelt, die die Daten bzw. Informationen repräsentieren, die für diesen speziellen Fall der Standortanalyse relevant sind und somit in Standortanalyseanwendungen integriert werden müssen. Für den Wohnstandort sind die Verfügbarkeit von DSL am Standort und die Nähe zu einem Supermarkt beispielsweise am wichtigsten für die Gesamtheit aller 163 Befragten. Des Weiteren findet eine Auswertung nach einzelnen Nutzerprofilen statt. Dadurch lassen sich die Bewertungskriterien bestimmten Gruppen von Nutzern bzw. Profilen zuordnen. So werden wichtige Grundlagen für Standortanalysen allgemein sowie für die weiteren Schritte erhoben. Anschließend wird ein Prototyp einer Webseite entwickelt, der den Nutzer in die Thematik von Standortanalysen einführen und gleichzeitig eine Vorstellung einer ersten Umsetzung ermöglichen soll. Anhand von Gebrauchstauglichkeitstests wird dieser Prototyp daraufhin validiert. Die Ergebnisse werden detailliert dargestellt und daraus allgemeine Anforderungen an eine webbasierte Benutzeroberfläche abgeleitet. Der Prototyp wird dabei positiv bewertet und eignet sich gerade durch die 150 verschiedenen Korrekturen und Verbesserungsvorschläge, die aus den Tests resultieren, als erster Ansatz. Diese Arbeit sollte somit eine Grundlage für die Entwicklung einer nutzerfreundlichen Webseite zu Standortanalyse für den Gelegenheitsnutzer darstellen.