ForschungBig Data und Machine Learning
Echtzeit Temperaturkarte

Echtzeit Temperaturkarte

Team:  Jana Schmidt
Jahr:  2008
Laufzeit:  2008
Ist abgeschlossen:  ja

Weltweit gibt es verschiedene Organisationen und Firmen, die Temperaturen an bestimmten Orten messen und als Webdienst zur Verfügung stellen. Die Daten werden in unterschiedlichen Zeitintervallen erfasst und die Kosten und Nutzungsrechte variieren erheblich. Sieben Webdienste wurden bezüglich Aktualität, Datenhaltung, grafischer Aufbereitung, Kosten und Verwendungsrechte verglichen.

Die Temperaturen von einem bestimmten Zeitpunkt sollten flächendeckend dargestellt werden. Dazu wurden die physikalischen Eigenschaften der Temperaturausbreitung studiert. Daraus wurde ein Modell abgeleitet, wie die Punktdaten geeignet interpoliert werden können. Eine wesentliche Komponente der Temperatur liegt in ihrer Abhängigkeit von der Höhe. Zur Interpolation benötigt man daher die Höhe der Messstation und ein Geländemodell.  Letzteres muss die Höhen für das gesamte Gebiet, das in der Karte dargestellt werden soll, beinhalten. 

Die flächendeckenden Temperaturdaten wurden kartographisch aufgearbeitet. Dazu wurden sie mit einer Basiskarte kombiniert. 

Die Abfrage von Temperaturdaten, die Interpolation und die kartographische Aufbereitung wurden automatisiert. Um die Funktionsfähigkeit zu testen werden stündlich Daten vom Wetterdienst der Vereinigten Staaten abgefragt. Diese wurden für Europa interpoliert und als Karte gespeichert. Die aktuellen Temperaturen zeigt die Abbildung. Aus 168 so erstellten Bildern wurde eine Animation erstellt, auf der die Änderung der Temperatur im Verlaufe einer Woche sichtbar wird.