Forschung
Generalisierung und 3D-Visualisierung

Kartographie – Generalisierung und 3D-Visualisierung

  • 5GAPS - Visualisierung und Interaktion
    Das Projekt 5GAPS (Access to Public Spaces) entwickelt ein alternatives 5G-mobilfunkgestütztes, zeitlich dynamisches Positionierungssystem auf Basis eines digitalen Zwillings des öffentlichen und halböffentlichen Raums in Form eines dreidimensionalen Rasters. Am ikg werden die Themen 1) Lokalisierung innerhalb und mit Hilfe der 3D-Struktur 2) Visualisierung und Interaktion mit der 3D-Struktur 3) Anwendung der 3D-Struktur für die urbane Logistik bearbeitet.
    Leitung: Sester, Feuerhake
    Team: Shkedova, Olga; Mortazavi, Faezeh; Wage, Oskar
    Jahr: 2022
    Förderung: Bundesministerium für Digitales und Verkehr, Förderkennzeichen: 45FGU121_E
    Laufzeit: 01.01.2022 - 31.12.2024
  • PUSH -- Automatische Kartographische Verdrängung mittels Optimierung
    Das Programm PUSH ermöglicht die automatische Verdrängung von Geoobjekten aller Art. Die jeweiligen Objektcharakteristika, die die Verdrängung beeinflussen, lassen sich sehr flexibel parametrisieren. Die Ergebnisse erlauben eine automatische Qualitätskontrolle. Das Programm ist in der Lage, auch größere Datenbestände (z.B. Kartenblatt topographische Karte 1:50.000) zu bearbeiten.
    Team: Sester, Thiemann
    Jahr: 2021
    Laufzeit: laufend
  • Controlling pedestrian motion using Augmented Reality
    Controlling pedestrian motion pattern using augmented reality requires explainable visualizations to convince the user to change directions and speed of motion. Such AR visualizations should avoid cognitive overload and should provide motion guidance that are accurate representations of expected user actions to avoid conflicts / collisions.
    Leitung: Sester
    Team: Kamalasanan, Vinu
    Jahr: 2020
    Förderung: DAAD - im Rahmen des GRK SocialCars
    Laufzeit: 2020-2023
  • Generalisierung mittels Deep Learning
    Am ikg wird die Möglichkeit erforscht, das Problem der Generalisierung mittels Deep Learning zu lösen. In einem ersten Ansatz wurde ein Neuronales Netz zur Erzeugung von Gebäudegeneralisierungen in drei Maßstäben genutzt.
    Leitung: Sester
    Team: Sester, Feng, Thiemann
    Jahr: 2018
    Förderung: Institutsmittel
  • Visuelle Kommunikation zur Verhaltenssteuerung bei der Routenwahl
    Die individuelle Entscheidung für eine bestimmte Verkehrsmodalität und Route hängt von verschiedenen Gegebenheiten ab. Insbesondere wird Information über das erwartete Verkehrsgeschehen als wichtig erachtet. Untersucht werden soll daher, ob die Vermittlung der aktuellen und der voraussichtlichen Situation vor Ort (inklusive Angabe bestimmter Sicherheiten) dazu führt, eine andere Route oder gar eine andere Modalität zu wählen.
    Leitung: Sester
    Team: Fuest
    Jahr: 2018
    Förderung: DFG-Graduiertenkolleg SocialCars
    Laufzeit: 2014-2023
  • Bubble Slide
    3D Punktwolken erlauben eine völlig neue Visualisierungsmöglichkeit, indem eine Ansicht von oben mit einer Seitenansicht kombiniert werden kann. Dies wird erreicht, indem in der Vogelperspektive, in der beispielsweise nur Gebäudedächer, aber keine Fassaden zu sehen sind, die Fassaden längs der Straße mit einer virtuellen Kugel nach außen gedrängt werden.
    Leitung: Brenner, Claus
    Team: Brenner
    Jahr: 2017
  • TASH
    Das Institut für Kartographie und Geoinformatik (IKG) hat seit 1970 einen Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt auf dem Gebiet der Erfassung, Auswertung und Darstellung topographischer Daten. Als das für Forschung und Praxis wichtigstes Ergebnis kann das Topographische Auswerte-System Hannover (TASH) angesehen werden. Das Programmsystem wird weiter entwickelt und gepflegt und dabei jeweils unterstützten Betriebssystemen (z. Zt. Windows NT 4 und Windows 2000) angepasst.
    Team: Sester, Thiemann
    Jahr: 2017
  • CHANGE
    Das Programmsystem CHANGE generalisiert Gebäude. Objektartengetrennt werden die Objekte mit der Generalisierungssoftware vektororientiert verarbeitet. Die Steuerung des Generalisierungsgrades erfolgt durch die Parameter Eingangs- und Folgemaßstab sowie graphische Mindestgrößen. Die standardmäßig vorgegebenen graphischen Mindestgrößen entsprechen den in der Literatur beschriebenen Größen. Der Programm-Ablauf erfolgt im Batchbetrieb und ist unabhängig von GIS- und graphischen System-Plattformen. Anwendungsbereiche sind topographische Kartographie und Geo-Informationssysteme (GIS).
    Team: Sester, Thiemann
    Jahr: 2017
  • TYPIFY
    Mit Typifizierung wird der Vorgang bezeichnet, aus einer gegebenen Objektmenge einen Teil zu reduzieren, dabei aber die räumliche Verteilung der Situation beizubehalten. Beispielsweise können in einem kleinen Maßstab nicht mehr alle Gebäude dargestellt werden - sie sind also sinnvoll zu reduzieren. Diese Reduktion kann jedoch nicht zufällig erfolgen, sondern muss die räumliche Verteilung der Objekte berücksichtigen. Hierfür wurde ein Verfahren entwickelt, welches auf der Basis von Kohonen Merkmalskarten arbeitet.
    Team: Sester, Thiemann
    Jahr: 2017