NEIN ZU MITTELKÜRZUNGEN

Das Land Niedersachsen spart in diesem Jahr 17.5 Mio Euro bei den Hochschulen ein. Im nächsten Jahr soll die Zahl noch steigen – auf 24,3 Mio Euro. Diese Reduktionen betrachten dabei noch gar nicht etwaige Kürzungen, die durch Corona-Krise auf alle Niedersachsen zukommen.

Dies bedeutet, dass entscheidend in die Substanz eingegriffen wird – und führt zu Stellenstreichungen auf allen Ebenen, insbesondere auf der Ebene der Professuren, aber auch der Verwaltung; allein an der LUH ist von etwa 100 Stellen die Rede.

Diese Reduktionen führen zu gravierenden Einschnitten: weniger Stellen

  • heisst weniger Studienplätze und damit weniger Studierende in Niedersachsen,
  • heisst weniger Arbeiter in Niedersachsen,
  • heisst weniger Arbeitsplätze in Niedersachsen,
  • heisst weniger Forschung in Niedersachsen,
  • heisst weniger Innovation in Niedersachsen.

Können wir uns das leisten?

Wir sagen: Nein – es reicht, keine Kürzung bei der Bildung!

 

LHK, WKN und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen warnen eindringlich vor Kürzungen im Hochschulbereich - hier die Erklärung.

 

 

The Institute of Cartography and Geoinformatics is an institute of the Faculty of Civil Engineering and Geodetic Science. We do research and teaching in the field of automatic analysis of geospatial data - with applications in automatic mapping, robotics and autonomous driving.